Aktuelles aus U25

Eintrag vom 01.10.2015

Beruf des Monats - Industriemechaniker/innen

Industriemechaniker/-in
 
Was?
Industriemechaniker/innen sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie stellen Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montieren diese zu Maschinen und technischen Systemen. Anschließend richten sie diese ein, nehmen sie in Betrieb und prüfen ihre Funktionen. Zu ihren Aufgaben gehören zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Sie ermitteln Störungsursachen, bestellen passende Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und führen Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weisen sie Kollegen oder Kunden in die Bedienung und Handhabung ein.
 
Wer?
Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.
 
Die Betriebe stellen überwiegend angehende Industriemechaniker/-in mit einem mittleren Schulabschluss ein.

Wichtige Voraussetzungen: du bist unter anderem gut in Mathematik und Physik, du zeigst handwerkliches Geschick, Teamfähigkeit, Flexibilität, Zielstrebigkeit sowie Selbstständiges und sorgfältiges Arbeiten.
Deine Montagebereitschaft wird von vielen Arbeitgebern verlangt.


Verteilung nach Schulabschluss in 2013 in %:
ohne Hauptschulabschluss 1%
Hauptschulabschluss 17%
Mittlerer Schulabschluss 64%
Hochschulreife 18%
 
Ausbildungsvergütung:
Beispiele in der Industrie (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 832 bis € 926
2. Ausbildungsjahr: € 905 bis € 975
3. Ausbildungsjahr: € 974 bis € 1.061
4. Ausbildungsjahr: € 1.008 bis € 1.118

Beispiele im Handwerk (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 299 bis € 714
2. Ausbildungsjahr: € 345 bis € 755
3. Ausbildungsjahr: € 419 bis € 823
4. Ausbildungsjahr: € 470 bis € 875

Film im Berufe TV
 

Weitere News aus 2015

© Webdesign by Mosaic