Aktuelles aus U25

Eintrag vom 01.03.2015

Beruf des Monats - Kaufmann/-frau für Büromanagement

Zum Ausbildungsjahr 2014/2015 wurde die Ausbildung in den Büroberufen neu geordnet.
 
Die Abschluss- bzw. Berufsbezeichnung lautet nun Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement.
 
Dieser 3-jährige Ausbildungsberuf löste die drei Berufe

Bürokaufmann/-frau,
Fachangestellte/r für Bürokommunikation und
Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

ab.
 
Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben.
Außerdem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung.
Kaufleute für Büromanagement finden Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche

Die Ausbildung im Überblick
Kaufmann/-frau für Büromanagement ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handel, im Handwerk und im öffentlichen Dienst.

Die Ausbildung wird durch Wahlqualifikationen vertieft, je nach Ausbildungsbetrieb z.B.:
    Auftragssteuerung und -koordination
    Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
    Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen
    Einkauf und Logistik
    Marketing und Vertrieb
    Personalwirtschaft
    Assistenz und Sekretariat
    Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
    Verwaltung und Recht
    Öffentliche Finanzwirtschaft

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:
    wie man betriebliche Kommunikationssysteme auswählt und anwendet
    wie ein Textverarbeitungssystem bedarfsgerecht und effizient angewendet wird
    wie man Informationen recherchiert, beurteilt, aufbereitet und archiviert
    wie man den Posteingang und -ausgang bearbeitet
    was bei der Planung, Durchführung und Kontrolle von Projekten zu beachten ist
    wie man Angebote einholt, prüft, vergleicht und Entscheidungen begründet
    wie man Kundendaten zusammenstellt, aufbereitet und auswertet
    wie man Vor- und Nachkalkulationen durchführt und auswertet
    wie man Dienstreiseanträge und Reisekostenabrechnungen vorbereitet
    wie man Zahlungen unter Berücksichtigung der Zahlungsbedingungen vorbereitet

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Kunden akquirieren und binden, personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen, ein Projekt planen und durchführen) sowie in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde.

Wer?
In der Praxis stellen die Betriebe überwiegend Auszubildende mit einem mittleren Schulabschluss ein.

Ausbildungsanfänger 2013 in %:
ohne Hauptschulabschluss 2%
Hauptschulabschluss 12%
Mittlerer Schulabschluss 52%
Hochschulreife 33%

Ausbildungsvergütung:
Beispiele in Industrie und Handel (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 742 bis € 827
2. Ausbildungsjahr: € 809 bis € 891
3. Ausbildungsjahr: € 891 bis € 975

Beispiele im Handwerk (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 543 bis € 604
2. Ausbildungsjahr: € 623 bis € 684
3. Ausbildungsjahr: € 743 bis € 797

Beispiele im öffentlichen Dienst (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 823
2. Ausbildungsjahr: € 874
3. Ausbildungsjahr: € 922


Film im Berufe - TV (alte Bezeichnung)

Weitere News aus 2015

© Webdesign by Mosaic