Aktuelles aus U25

Eintrag vom 01.08.2014

Beruf des Monats: Restaurantfachmann/-frau

Restaurantfachmann/ -frau
 
Was?
Restaurantfachleute decken und dekorieren Tische, begrüßen die Gäste, geben Empfehlungen für die Speise- und Getränkeauswahl,  nehmen Bestellungen entgegen,  servieren, erstellen die Rechnung und kassieren. Häufig wirken sie bei der Zusammenstellung und Gestaltung von Speisenkarten mit, bereiten Veranstaltungen vor und sorgen für den reibungslosen Ablauf. In Hotels können sie außerdem im Etagenservice tätig sein.
 
Restaurantfachleute arbeiten hauptsächlich: in Restaurants und Bars, Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Weitere Einsatzbereiche: Gasträume, Weinkeller, Empfangsbereiche, Gartenrestaurants.
 
Restaurantfachmann/-frau ist ein anerkannter bundesweit geregelter 3-jähriger Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.
 
Wer?
Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.
 
Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss bzw. Hauptschulabschluss ein.
 
Wichtige Voraussetzungen: Deutsch, Sorgfalt, Kontaktfähigkeit, Kunden- u. Serviceorientierung, Teamfähigkeit, ggf. Englischkenntnisse.
 
Verteilung nach Schulabschluss in 2011 in %:
ohne Hauptschulabschluss 3%
Hauptschulabschluss 41%
Mittlerer Schulabschluss 44%
 
Wie viel?
1. Ausbildungsjahr: € 435 bis € 562
2. Ausbildungsjahr: € 518 bis € 641
3. Ausbildungsjahr: € 592 bis € 722

Film im Berufe-TV

Weitere News aus 2014

© Webdesign by Mosaic