Aktuelles aus U25

Eintrag vom 01.02.2017

Beruf des Monats- Bestattungsfachkraft

Was?
Bestattungsfachkräfte betreuen bei einem Todesfall die Hinterbliebenen, beraten sie, klären mit ihnen die Details der Bestattung ab und koordinieren die damit zusammenhängenden Arbeiten. Verstorbene überführen sie zunächst z.B. ins Bestattungsinstitut, wo sie sie hygienisch und kosmetisch versorgen, dann zum Bestattungsort. Sie richten Särge oder Urnen her, legen Gräber an und gestalten die Trauerfeierlichkeiten. Zu ihren kaufmännischen Aufgaben gehören die Vermittlung von Bestattungsvorsorgeverträgen, die Kostenkalkulation und die Abrechnung mit Krankenkassen, Versicherungsgesellschaften und Kunden.
 
 
Wer?
Verteilung nach Schulabschluss in 2014 in %:
Hauptschulabschluss 18%
Mittlerer Schulabschluss 42%
Hochschulreife  39%
Ohne Hauptschulabschluss 1%
 
Ausbildunsgvergütung:
Beispiele (monatlich brutto):
1. Ausbildungsjahr: € 400 ( Bestattungsgewerbe) , € 888 ( öffentlicher Dienst)
2. Ausbildungsjahr: € 450 ( Bestattungsgewerbe), € 938 ( öffentlicher Dienst)
3.Ausbildungsjahr: € 500 ( Bestattungsgewerbe), € 984 ( öffentlicher Dienst)

Film in Berufe TV

Weitere News aus 2017

© Webdesign by Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.